Mein Allerliebster
nein, nicht mein
nicht allerliebst
der Liebste aller
der Liebste mir

 

Dein rarer Vogel
möcht ich sein
nur auf dem Sims
dir etwas singen
wenn offen ist

 

Vergiss den Käfig
bin ja auch
im freien Raum
davon gefangen
ob du mich hörst

 


© Judith Wälti

 

zu

Gestern sass ich auf den Stufen
mich vergessend in der Suche
nach den nie gesagten Worten
wusste nicht ob
alles sagen
oder lieber nichts

Heimlich dachte ich an ihn
wohl geschützt vor fremden Blick
grübelnd nach dem richtigen Wie
musste fast ins
Dichten kommen
kurz und knapp gesagt

Kannte ich doch immerhin
jene Wahrheit aller Zeiten
gut erzählt ist halb geglaubt
übte also
Bildersprache
mit 'nem hübschen Reim

Mühte mich nicht ganz vergeblich
abzusehn von süssem Schleim
aber auch von feinen Stacheln
simple Rätsel
strich ich wieder
tiefer wars gemeint

Mischte viel Gefühl hinein
damenhaft und doch gewagt
unverblümt und doch sehr zart
blickte leer und
schluckte öfters
fand mich sehr allein

Warnte dann, versprach auch nichts
um dann alles durchzustreichen
schmiss den Stift und sagte laut
liebe Götter
wo auch immer
schenkt mir diesen Mann

 


© Judith Wälti

 

zu

Schick mir 5 Rosen zum Kosen
und schick mir 5 Nüsse wie Küsse
Hier meine Antwort im voraus
du schmeckst wie Nuss-Rosen beim Kosen

 

Früchte und Blumen, dahinter
der Herbst, alter Sommer mit Kummer
Nimm deine Ernte nach Hause
und gib mir was ab für den Winter

 

Schick mir 5 Rüben von drüben
und schick jungen Wein aber feinen
Brings doch persönlich gleich morgen
und bleib um die Liebe zu lieben

 


© Judith Wälti

 

zu

Wüsste nichts zu berichten
ausser alten Geschichten
Käme nur ins Palavern
mich kannst du nicht ködern


Würde niemals alte Karten
voller Grüsse aus 'nem Garten
aufbewahren um zu sehn
wie die Jahre so vergehn


Möchte keinen Verehrer
noch weniger einen Lehrer
der mich fragt was ich mache
wenn ich ganz von allein lache


Käme gern dich zu besuchen
könntest mich zehn Tage buchen
viel bereden wär verboten
ausser unbedingt geboten


Drum häng jetzt endlich auf
und lass mir freien Lauf
bin nämlich schon bei dir
in der Kabine hier

 


© Judith Wälti

 

zu

Sandstein in der Sonne
Schwelle unter Reben
der Schritt aus einem Traum


Autos in Kolonne
Gärten blechumgeben
man hört sich selber kaum


Drinnen grüner Dämmer
Feuer flüstert artig
von alten Bäumen wohl


Am Fensterplatz erwart ich
wilden Park für immer
weiss nichts vom andern Pol

 


© Judith Wälti

 

zu

Bin schnell weg
weiss nicht wie lange
und nicht wo


schnappe Luft
geh nur spazieren
atme durch


habe Lust
auf nichts bestimmtes
nicht mal Lust


Bin noch da
geh nicht für immer
nur mal raus


wurde eng
in unserem Garten
pfleg ihn gut

 


© Judith Wälti

 

zu

Sicher hätt' ich nur noch einmal
mit dir essen gehen können
oder draussen gucken, schweigen
und ins Weite sehn.


Hätte sicher nicht noch einmal
vorgeschlagen weg zu fahren
tagelang und ohne Pläne
wie es einmal war.


Hätte langsam angefangen
nochmal neu zu überdenken
wer denn wirklich alles kenne
was die Liebe sei.


Sicher hätt' ich nicht schon wieder
regellos gespielt wie immer -
um mich doch nur anzupassen
brauch ich Freiheit nicht.


Sicher wär ich lange traurig
hätt' dich noch mal fragen sollen
unfreiwillig, nicht unwillig
würd' ich gehen, würd' ich geh'n.

 


© Judith Wälti

 

zu

Schlaue Männer sind oft böse
merken meist nur nach Getöse
dass es leiser besser ginge
schielen aber erst zur Schlinge
warten ob 'ne Frau sie löse
glatt verknüpfte stille Falle
ausgelegt für sich und alle


Schlaue Männer oder Hunde
machen öfters ihre Runde
reden viel erzählen wenig
sagen nichts und denken sündig
wissen jeder ist mal Kunde
heben notfalls fremde Beine
hängen dabei an der Leine


Schlaue Männer sind nicht immer
schnell und haben keinen Schimmer
ein Schlamassel ohne Anstand
fürchten wohl ihr eig'nes Halsband

 


© Judith Wälti

 

zu

Die Stille einer Katze
so stur wie der Himmel
bewegungslos gelassen
gesammelte Geschwindigkeit
bereit zu explodieren


Die Starre einer Fratze
so kühl im Gewimmel
scheint gar nicht zu erfassen
dass all die laute Lustbarkeit
nur ihr will imponieren


Der Stolz auf ihre Schätze
drei sehr schlimme Lümmel
verwehrt es ihr zu hassen
denn Liebe und Gerechtigkeit
sind schwer zu kombinieren

 


© Judith Wälti

 

zu

Willi du Willi
Nachbarins Kater
Brekkies und Milli?
und Whiskas samt Alu
meine Küche, mein Klo -
mein Kater und ich
wir vermissen dich so.


Er liess dich machen
ich liess es krachen
manchmal auch umgekehrt
Küsschen oder Kralle
Knutscherchen Willi
mal dran war'n wir alle
ham' uns nicht beschwert.


Kannten dich lange
Grosser, roter Kater
als Baby, nicht bange
schliefst du in meiner Hand
raubtest mir jeden Verstand
bewohnst jetzt unsere Seele
Katerchen, rote Nähe.

 


© Judith Wälti

 

zu

He's no match
he's no reference
and no catch


Can't be alone
anymore since
need his touch


He's a shock
he's a broken rule
made of rock


Feel like a damned
and condemned fool
in the dock


He's no fun
he's no brittle toy
he's got one


Stripped of my wits
and of all joy
I should run

 


© Judith Wälti

 

zu

Geng im Gredu
schtotzig obsi
Schtachle la
schtatt nidsi ga
nie äs Gschlegu
nie äs Gluggsi
lue das Güegi a ...

 


© Judith Wälti

 

zu

 

 

numenegruess
uf eim fuess
wiui no mues
was i no mues
süsch gits e puess
u was no aus
drum wen i faus
itz no ni weis
was für ne meis
desch wili weis
das jedefaus
wen itz ni mmache
was i no mues
nämlech ga bache
gits ffaufäu meis

 


© Judith Wälti

 

zu

 

 

 

 


Ni toi ni moi
ni foi ni loi
mais quelques fois
parfois tout nus
tu t'étais tû
bien que têtu
moi toute émue

tu m'avais dit
ni vu ni sû
mais réunis
voyons croyons
te voilà enfin convaincu

 


© Judith Wälti

 

  zu

Gax

Ga Oaxaca ggange?
Go ge ggische?
Ga gschoue gobs're no anger gubi?
Gaffen öbs geng göng
u o angers ume gieng?
U öb si mit mr chiem?
Vo Oaxaca!

 


© Judith Wälti

 

zu

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
zu